Dörrautomat

Mithilfe eines Dörrautomaten, auch Dörrgerät genannt, wird die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängert. Durch heiße Luft wird den Lebensmitteln Feuchtigkeit entzogen, der sogenannte Trocknungsvorgang erhöht die Dauer des Verzehrs dieser Waren. Besonders gut eignen sich hierfür verschiedene Obst- und Gemüsesorten, Kräuter und Pilze sowie Fleisch.

Das Wichtigste in Kürze

  • Durch den Trocknungsvorgang eines Dörrautomaten wird die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängert
  • Der Trocknungsvorgang beansprucht mehrere Stunden.
  • Während des Trocknungsverfahrens wird den Lebensmitteln die Feuchtigkeit entzogen.
  • Gut zum Trocknen eignen sich Obst, Gemüse, Kräuter, Pilze und Fleisch.
  • Auch Gemüsechips oder Leckerlis für Tiere können hiermit hergestellt werden

Welche Art von Dörrautomaten wählen?

Dörrautomaten gibt es in runden und rechteckigen Varianten. Daher spielen bei der Anschaffung eines solchen Gerätes folgende Punkte eine Frage: Größe und Gewicht, Verarbeitung des Gerätes und seine Funktionalität.
Wird ein solcher Automat für den Hausgebrauch gewünscht, um gelegentlich Obst und Gemüse für die Herstellung von Chips zu trocknen oder Kräuter aus dem eigenen Garten für die Wintervorräte, dann ist ein kleineres und leichteres Gerät zu empfehlen. Diese sind preislich etwas günstiger, da hier das Gehäuse aus Kunststoff gearbeitet ist und die Temperatur in den meisten Fällen nicht reguliert werden kann. Dafür sind Dörrautomaten aus Kunststoff leichter als Geräte aus Edelstahl und können schnell nach der Benutzung wieder in einem Schrank verstaut werden. Auch nehmen sie in der Höhe nicht so viel Platz in Anspruch. Allerdings sind die Bleche und Böden mit der Hand zu reinigen, was einen erhöhten Aufwand nach dem Trocknungsvorgang mit sich zieht.

Edelstahl-Dörrautomaten

Geräte aus Edelstahl sind preislich etwas höher angesetzt, jedoch auch in ihrer Langlebigkeit durch regelmäßigen Gebrauch viel robuster. Zudem bieten Dörrautomaten aus Edelstahl in der Regel mehr Platz durch eine höhere Anzahl von Böden. Diese Geräte sind zusätzlich mit einem LCD oder LED-Display ausgestattet, sodass die Regulierung der Temperatur ermöglicht wird. Der Bereich der Temperaturregulation liegt hier im Bereich von 30 bis 70 oder 80 Grad. Auch die Leistung dieser Automaten ist höher angesiedelt. Für den regelmäßigen Gebrauch im Privathaushalt sowie in der Gastronomie sind die Dörrgeräte aus Edelstahl daher vorteilhafter als die preislich günstigeren Kunststoffvarianten.

Dörrautomaten mit Zusatzfunktionen

Im Preissegment am höchsten angesiedelt sind Dörrautomaten mit Zusatzfunktionen, wie der Möglichkeit einer Joghurtzubereitung, verstellbaren Schubladen oder zusätzlichem Zubehör. Dieses können spezielle Einlegematten für die Schubladen sein oder auch Aufbewahrungsboxen für die hergestellten getrockneten Lebensmittel. Auch Vorteile wie spülmaschinengeeignete Böden oder ein Überhitzungsschutz sowie sehr hohe Leistungen des Automaten sind hier integriert.

Fazit

Vor dem Kauf empfiehlt sich also die Nutzbarkeit des Gerätes zu überdenken. Ist das Gerät nur für gelegentliche Trocknungsvorgänge gedacht und nicht in regelmäßigem Gebrauch, kann die preislich günstigere Variante, die sich leichter verstauen lässt, von Vorteil sein. Wird der Trocknungsapparat jedoch regelmäßig benutzt, vielleicht sogar für größere Mengen, dann empfiehlt sich in jedem Fall die hochwertigere Variante mit mehr Schubladen und höherer Leistung. Für den Gastronomiebereich empfiehlt sich zudem ein Überhitzungsschutz und Bleche oder Schubladen, die sich in der Spülmaschine reinigen lassen, damit sie schnell wieder zum Einsatz kommen können.